Jens Burger - Fotografie

Handschuhe für Fotografen – Mein Tipp

Fotografieren im Winter!

Nachdem ich vor kurzem für Street- und Landschaftsaufnahmen im Winter gebucht war habe ich mich etwas mit dem Thema Handschuhe auseinandergesetzt.

Mit Handschuhen sind die Hände zwar schön warm, aber eine Kamera lässt sich damit nur sehr schwer bedienen. Ich hab es ein paar mal mit dünnen „Handy-Handschuhen“ versucht (es gibt ja so billige Dinger, mit denen man das Handydisplay noch beherrschen kann…) aber wirklich gefühlsecht und warm waren die nicht.

Also habe ich mich bei Outdoor-Kollegen und im Web versucht schlau zu machen und bin fündig geworden. Fotografen-Handschuhe haben auf beiden Seiten jeweils am Daumen und Zeigefinger eine Kuppe zum umklappen, sodass man diese je nach Bedarf schnell öffnen und schließen kann um Kontrolle über die Kamera zu behalten.

Von Manfrotto gibt es Fotografen-Handschuhe, die auch so heißen und ein schmuckes Logo tragen, aber für mein Empfinden viel zu teuer sind.

Im Angelbedarf gibt es auch Handschuhe mit 3 offenen Fingerkuppen, die extrem warm sind und die Hände zum Teil auch gegen Wasser und Verletzungen schützen können, jedoch waren mir diese aus Neopren zu steif und (ääähm) hässlich 🙂 Ausserdem Habe ich dort keine Handschuhe gefunden, bei denen man die Fingerkuppen auch wieder schließen kann. Soll es aber geben.

Fündig geworden bin ich bei der Firma „Easy Off Gloves“. Die Handschuhe sind nicht unbedingt megawarm, aber 3 Tage Skifahren in den Rocky Mountains waren überhaupt kein Problem. Zusätzlich zu den umklappbaren Fingerkuppen, die sich ganz schnell und einfach mit Magneten fixieren lassen haben diese Handschuhe auch noch eine kleine mit Reißverschluss schließbare Tasche, in der man beispielsweise Speicherkarten aufbewahren kann.

Fazit: Mein klarer Kauf-Tipp für Fotografen-Handschuhe sind die „Freehands“ von „Easy Off Gloves“.
Ihr findet sie hier >>

 

Keine Kommentare
Kommentar posten